Geschichte

Der Magdeburger Kantatenchor wurde – zunächst als Chor der Kirchenmusikerkurse – 1959 von Werner Tell (1901-1963) gegründet. Bald kamen viele neue Sängerinnen und Sänger, vor allem aus der Magdeburger Studentengemeinde hinzu, so dass der Chor innerhalb weniger Jahre von 15 auf 40 bis 60 Mitglieder anwuchs. Somit waren auch die Einstudierung und Aufführung oratorischer Werke (Bach, Händel) möglich. Im November 1963 erlag Werner Tell während einer Probe zu Bachs H-Moll-Messe einem Herzinfarkt.
Nach einer mehrjährigen Vakanz- und Vertretungszeit übernahm 1966 KMD Jürgen Irmscher (1938-2015) die Leitung des Magdeburger Kantatenchors. Er baute den Chor zu einem leistungsfähigen Klangkörper mit einem umfangreichen Repertoire an kirchenmusikalischer Literatur aus.

Seit September 2003 liegt die Leitung in den Händen von KMD Tobias Börngen.


Geschichtliche Dokumentation des Magdeburger Kantatenchores (MKC)
(von Martin Röpke)

Gründung des Chores durch Werner Tell, Namensgebung "Magdeburger Kantatenchor" und die Interimszeit des Chores nach dem Tod von Werner Tell; s. PDF 1

"Neuanfang" durch Jürgen Irmscher 1966, stetige Erfolge und Bekanntheitsgrad durch Aufführungen großer Oratorien und Konzertreisen; s. PDF 2

Ursprung des MKC-Logos – erste Entwürfe und Weiterentwicklung; s. PDF 3


 
Vorschau

Sa, 10.07.21
Serenade zusammen mit der
Martin-Rühmann-Band
Ort: wird noch bekanntgegeben

 

...........................

Sa, 13.11.21
G. F. Händel
Messiah
17:00 Uhr Pauluskirche

...........................

Sa, 11.12.21
Weihnachtsmusik
im Kerzenschein

17:00 Uhr Pauluskirche

...........................

Sa, 18.12.21
J. S. Bach
Weihnachtsoratorium I - III

17:00 Uhr Pauluskirche

...........................


 

Mit der Nutzung der Magdeburger-Kantatenchor-Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Session-Cookies verwenden. Datenschutzerklärung